Dimensionen nationaler Kulturen Teil 3

Dimensionen nationaler Kulturen nach Hofstede Teil 3 (1)

Femininität versus Maskulinität

Definition Femininität:

Kennzeichnet eine Gesellschaft, in der die Rollen der Geschlechter sich überschneiden. Sowohl Frauen als auch Männer sollten bescheiden und feinfühlig sein.

Definition Maskulinität:

Kennzeichnet eine Gesellschaft, in der die Rollen der Geschlechter klar abgegrenzt sind. Männer haben hart und materiell orientiert zu sein.

Deutschland ist eine eher maskuline Gesellschaft, d. h. so genannte männliche Werte bestimmen den beruflichen Alltag. Niederlande hingegen ist eher feminin orientiert, hier dürfen sich auch mal Männer eine Babypause gönnen.

Kennzeichen femininer Kulturen

  • Mitgefühl
  • Toleranz
  • Soziale Ausrichtung
  • Gewisse Sympathie für den Schwächeren
  • Keine strikte Trennung der Geschlechterrollen
  • Niederlande und skandinavische Länder sind Paradebeispiele für eine feminine Kultur

Kennzeichen maskuliner Kulturen

  • Nur der/das Beste zählt.
  • Toleranz und Mitgefühl spielen eine untergeordnete Rolle.
  • Geschlechterrollen sind relativ strikt getrennt.
  • Status.
  • Aggressives Verkaufsverhalten auf Kosten anderer.
  • USA, Japan, Deutschland: typisch maskuline Kulturen.

(1) Prof. Dr. G. Hofstede: Interkulturelle Zusammenarbeit. Wiesbaden

C.J.M. Beniers

NL Zoetermeer

08-07-2012

Über C.J.M. Beniers

C.J.M. Beniers ist ein bekannter Fachmann auf dem Gebiet von modernen und internationalen Kommunikationstechniken und Entwickler vom Sechs-Komponenten-Modell. Damit können Firmen, Institutionen und Politiker mit Gesprächspartnern aus aller Welt erfolgreich kommunizieren und verhandeln. Seine Karriere begann als internationaler Manager bei Philips N.V. und hat mittlerweile mehr als 35 Jahre Erfahrung als Manager und Management Trainer. Dadurch kennt er beide Seiten, die Theorie und die Praxis sehr genau. Als Kommunikationsexperte veranstaltet er wissenschaftliche Forschungen im interkulturellen Bereich. Die interessanten Ergebnisse der Forschungen sind in seinen E-Büchern nachzulesen, wie z.B. “Bridging The Cultural Gap”. Hier lernen moderne Manager sich erfolgreich auf Geschäfte mit Leuten aus Fremdkulturen vorzubereiten. Unter anderem werden aktuelle Themen wie Verhandlungen in Krisenzeiten, interkulturelle Barrieren, landespezifische Kommunikationstechniken, persönliche kulturbedingte Wertesysteme und Missverständnisse behandelt und plausibel erklärt.

Kontakt:
C.J.M. Beniers

Amaliaplaats 2

2713 BJ Zoetermeer
Niederlande

Telefon: +31 (o) 79 – 3 19 03 81
Mobile: +31 (0) 636180834

Email: beniers@beniers-consultancy.com
Website: www.beniers-consultancy.com